Terminkalender, Kirchenanzeiger und Pfarrbrief finden Sie ab sofort unter »Download«

Kirchenchor

Adventfeier am Freitag, 9. Dezember um 19.00 Uhr im Haus St. Josef.

Pfarreispatzen

Singstunde mit Besuch vom Nikolaus am Mittwoch, 7. Dezember um 17.30 Uhr im Haus St. Josef.

Michael Haller, Missa Septima, Opus 19

Michael Haller
Michael Haller

Michael Haller, Missa Septima, Opus 19
Zweiter Adventssonntag, 4. Dezember 2016

Zu Beginn der Advents- und der Fastenzeit singt unser Kirchenchor gerne die Missa Septima, Opus 19 von Michael Haller (1840-1915). Der durchweg homophone Satz dieser Komposition in B-Dur wird a cappella, d.h. ohne Begleitung von Instrumenten vorgetragen. Durch den Verzicht auf Begleitung durch Orgel oder Gitarre zeigt sich auch kirchenmusikalisch der Beginn Adventszeit in der Liturgie an.

Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Wir laden dazu herzlich ein!

4. Dezember 2016: GL 225 „Wir ziehen vor die Tore der Stadt“

Unser neues Monatslied ist in der damaligen DDR entstanden. Der Text war ursprünglich ein Adventstext, der auch gut zum Palmsonntag passt. Wer Jesus nachfolgen will, muss nach draußen gehen, sei es zur Krippe nach Betlehem oder zum Kreuz auf Golgatha. Der im Lied vorgeschlagene Weg könnte uns zu den Asylbewerbern vor die Toren der Stadt Tirschenreuth führen. Dieser Tage wird eine gut integrierte Familie aus Armenien abgeschoben, freilich nach Recht und Ordnung. Zitat 2. Strophe: „Er wird zu den Verstoßenen stehn, wird nicht nach anderer Urteil sehn.“
Der Vollständigkeit halber erwähnt sei: Der Text stammt von dem protestantischen Pfarrer Gottfried Schille (1929–2005), die Musik von Manfred Schlenker (geb. 1926), seines Zeichens Komponist und ehemaliger Domkantor und Leiter der Kirchenmusikschule Greifswald.

Informationen zu allen „Liedern des Monats“ und weitere Hörbeispiele erhalten Sie hier.

Kirchenanzeiger: Update 2016

Kirchenanzeiger Erster Advent 2016

Mit dem Ersten Adventssonntag 2016 beginnt ein neues Kirchenjahr und dessen Folge A, B und C startet ebenfalls von vorne. Grund genug, um das derzeitige Layout unseres Kirchenanzeigers auf den Prüfstand zu stellen und einige kleine Korrekturen durchzuführen.

Und auch ONLINE hat sich Einiges getan. Ab dem neuen Lesejahr steht auch die Gottesdienstordnung der Missionskirche St. Peter zur Verfügung. Den gesamten Artikel mit allen Einzelheiten finden Sie hier.

Familiengottesdienst in der Stadtpfarrkirche

Familiengottesdienst

Sonntag, 27.11.2016 - 10.30 Uhr - Stadtpfarrkirche

Diesmal gibt es für den Familiengottesdienst am Ersten Adventssonntag eine besondere musikalische Gestaltung. Jenny, Kerstin, Flo und Werner werden in Besetzung einer kleinen Band Lieder aus dem Gotteslob singen und spielen. Das Thema des Gottesdienstes wird sein „Du bist das Licht, Herr Jesus Christ“. Mit Gesang, Gitarre, Keyboard und Schlagzeug erwartet die Gottesdienstbesucher eine interessante Mixtur an Instrumenten. Man darf gespannt sein ... Herzliche Einladung an die Pfarrgemeinde, besonders aber an alle Familien.

Kirchenkonzert 2016 „Wo die Liebe wohnt“

Kirchenkonzert 2016
Stadtpfarrkirche Tirschenreuth


Kirchenkonzert 2016

Christkönigssonntag, 20.11.2016 - Stadtpfarrkirche

Papst Franziskus hat ein „Jahr der Barmherzigkeit“ ausgerufen, das am Christkönigssonntag, 20. November 2016 offiziell zu Ende geht. Der Falkenberger Kolpingchor unter der Leitung von Martina Mark, der Kirchenchor der Stadtpfarrei Tirschenreuth unter der Leitung von Werner Fritsch und die Falkenberger Blaskapelle unter der Leitung von Franz Stierstorfer haben aus diesem Anlass ein gemeinsames Kirchenkonzert organisiert. Unter dem Titel „Wo die Liebe wohnt“ erwartet sie ein bunt gemischtes Programm aus Solobeiträgen, Chorsätzen, Musik für Blasorchester und Beiträgen, bei denen sich das Publikum aktiv einbringen kann.

Das Programm des ungewöhnlichen Gemeinschaftsprojektes beinhaltet bekannte Literatur, sowie auch eigens neu einstudierte Werke, wie z.B. eine Messkomposition für vierstimmigen Chor, Blasensemble und Orgel. Das Repertoire reicht von klassischer Kirchenmusik über das Neue Geistliche Lied bis hin zum Spiritual. Alle drei beteiligten Ensembles freuen sich, ein abwechslungsreiches Konzert unter dem Motto „Wo die Liebe wohnt“ anbieten zu können und laden dazu herzlich ein. Der Eintritt ist frei. Spenden werden erbeten.

Pfarreistatistik 2016: ca. 1.377 Gottesdienstbesucher

Pfarreistatistik

Die Kirchenzählung für das Jahr 2016 ist abgeschlossen. Während im Frühjahr 1.288 Gottesdienstbesucher zu verzeichnen waren, stieg im November die Zahl auf 1.466 Personen. Ein Grund dafür war der gut besuchte 10.30 Uhr Gottesdienst in der Stadtpfarrkirche mit allein 453 Zählern. Summa summarum errechnet sich für das Jahr 21016 ein Durchschnitt von 1.377 Gottesdienstteilnehmern. Letztes Jahr waren es 1.322 Teilnehmer. Die Zahl der Katholiken in Tirschenreuth ist mit derzeit 6.432 Getauften weiterhin rückläufig. Im Vorjahr waren es noch 6.485 getaufte Katholiken.

Weitere Informationen zur Statistik der Pfarrei erhalten Sie hier.

Orgelaustausch: Die Freiwillige Feuerwehr ist im Einsatz!

Eingang Haus St. Josef.
Bitte auf das Bild klicken.

Der Plan hört sich leicht und plausibel an, ist aber nur mit jeder Menge Muskelschmalz umzusetzen: Der Austausch der beiden elektrischen Orgeln in der Friedhofkirche und in der Alten St. Peter Kirche. Nachdem letztere dort so gut wie nicht mehr gespielt wird, aber das modernere weil digitale Instrument ist und die Orgel in der Friedhofkirche allein durch die Beerdigungen regelmäßige Verwendung findet, entschloss man sich zu diesem Schritt. Zudem hat man jetzt eine gute Orgel etwa für Kirchenkonzerte parat, die aus der Friedhofkirche leicht, weil ebenerdig abzutransportieren ist. Um jedoch den Austausch zu realisieren, musste man die alte Orgel aus den 70er Jahren auf die Empore der Alten St. Peter Kirche tragen, bzw. die dortige neue Orgel von der Empore hinunterbringen. Sieben Männer von der Freiwilligen Feuerwehr Tirschenreuth hatten sich bereit erklärt, diesen Kraftakt zu übernehmen. Aber die Orgel der Alten St. Peter Kirche war nicht so leicht von der Empore nach unten über die enge Wendeltreppe zu bringen. Nachdem das 150 kg schwere Instrument zweimal (!) unten an der Treppe wegen weniger Zentimeter hängenblieb und wieder hochgetragen werden musste, entschloss man sich kurzer Hand zu einer tollkühnen Aktion. Weil das Vorhaben so unglaublich klingt, können Sie sich ein paar Bilder (bitte auf das Bild links klicken) anschauen, wie das Unmögliche möglich gemacht wird.

Der Probenraum ist wieder einsatzbereit.

Eingang Haus St. Josef.
Treten Sie ein, indem Sie auf das Bild klicken.

In den Jahren 1987 bis 1988 wurde das Haus St. Josef generalsaniert. Damit bekam unsere Kirchenmusik ein erstes Zuhause. Der knapp 100 Quadratmeter große Saal im Obergeschoß wird seitdem von den Chören und Singgruppen unserer Pfarrei genutzt. Für den Werterhalt der Räumlichkeit war aber nach knapp drei Jahrzehnten eine umfassende Renovierung notwendig. Die Decke, welche an den Seiten bis zum Fußboden reicht, wurde neu getüncht, sowie der Holzfußboden ausgebessert, abgeschliffen und doppelt versiegelt. Seit dem Allerseelentag ist der Probenraum wieder eingeräumt und steht der Kirchenmusik in Tirschenreuth wieder zur Verfügung. Bilder von der Baustelle und dem neu renovierten Saal erhalten Sie, indem Sie auf das Bild links klicken.

November 2016: Gebetsmeinung als Videobotschaft

Leider kann Ihr Browser dieses Video nicht wiedergeben.

Für jeden Monat formuliert der Heilige Vater zwei Meinungen, die er den Gläubigen zum Gebet empfiehlt. Papst Franziskus will sein Gebetsanliegen jeden Monat in einer Videobotschaft (Original mit deutschen Untertiteln) senden.

  • Für die Zielländer von Flüchtlingen: Sie mögen in ihren Bestrebungen solidarisch unterstützt werden.
  • Für die Zusammenarbeit von Priestern und Volk Gottes in den Pfarrgemeinden: um gegenseitige Ermutigung in ihrem jeweiligen Dienst.

Pfarreispatzen: „TABALUGA oder die Reise zur Vernunft“

TABALUGA oder die Reise zur Vernunft

Ein neues Schuljahr hat begonnen und die Pfarreispatzen starten ihr neues, großes Projekt. Auf dem Probenplan steht das berühmte Rockmärchen „TABALUGA oder die Reise zur Vernunft“ von Peter Maffay und weiteren Autoren. Geplant ist eine Aufführung beim cooltour-Sommer im Fischhofpark 2017.
Auf der Suche nach der Vernunft begegnen dem kleinen Drachen Tabaluga viele verschiedene Gestalten: der Mond, eine Ameisenkönigin, der Riese Grynkolos, der Baum des Lebens, der Feuersalamander Pyromella, eine Kaulquappenschule, der Storch Arafron und eine Gruppe Delphine. Am Ende seiner Reise erzählt ihm die zweihundertjährige Meeresschildkröte Nessaja, dass sie nie erwachsen sein wollte und tief in sich ein Kind geblieben ist.
Neue Sängerinnen und Sänger sind uns immer herzlich willkommen!

Zeit zum Feiern: Geselliges Beisammensein in Werners Garage.

Die Kirchenchöre aus Plößberg und Tirschenreuth sind zum diesjährigen Kirchweihfest im wahrsten Sinne des Wortes zusammengerückt. Am Sonntag, 9. Oktober schien der Platz auf der Empore in der Pfarrkirche Plößberg die große Anzahl der Mitwirkenden kaum zu fassen. Doch mit gutem Willen wird das Unmögliche in die Praxis umgesetzt. Ein kleines Orchester mit Streicher, Trompeten und Pauken komplettierte die Besetzung. Nach getaner Arbeit überraschten die Plößberger noch mit einem kleinen Sektempfang. Anschließend ging es für die Tirschenreuther dann in Werners Garage zum Mittagessen. Die Einladung nach Beidl nahm man gerne an, wussten doch etliche Chormitglieder nicht einmal genau, wo denn ihr Chorleiter wohnt. Ein paar Eindrücke erhalten Sie, indem Sie auf das Bild links klicken.

Die Plößberger waren dann am Sonntag, 23. Oktober zu einem Gegenbesuch in die Stadtpfarrkirche Tirschenreuth gekommen. Wie bereits zwei Wochen vorher übernahm Chorleiter Florian Löw den Orgelpart, am Dirigentenpult stand Chorleiter Werner Fritsch. Man war sich einig, dass dies nicht das letzte gemeinsame Projekt war.