Terminkalender, Kirchenanzeiger und Pfarrbrief finden Sie ab sofort unter »Download«

Kirchenchor

Wir gönnen uns eine kleine Pause. Ich wünsche Euch ein paar schöne Tage.

Pfarreispatzen

Wir machen Ferien! Ich wünsche allen Pfarreispatzen eine gute Erholung.

Pfarreispatzen: Trailer 2016

Geschafft! - Nach mehr als 50 Arbeitsstunden unseres Chorleiters ist der Trailer zum Schuljahresende 2016 fertig geworden: Utensilien mussten beschafft bzw. gebastelt werden, der Text musste recherchiert und verfasst werden, ein Drehbuch für das Fotoshooting ausgearbeitet werden, das Fotoshooting und die Tonaufnahmen mit den Pfarreispatzen musste durchgeführt werden, dann folgten die Aufnahmen und der Zusammenschnitt der beiden Sprecher, sämtliche Bilder mussten bearbeitet werden (z.B. Hintergründe löschen), die Musik musste eingespielt werden und mit den übrigen Tonelementen abgemischt werden und schließlich alles zu einem fertigen Film zusammengefügt werden. Ziemlich viel Aufwand, aber es bleibt eine schöne Erinnerung an die Pfarreispatzen 2016.

Leider kann Ihr Browser dieses Video nicht wiedergeben.

Kirchenchor: Gesamte Literatur neu geordnet!

Repertoire
Notenschrank 1 bis 4



Repertoire
Notenschrank 3 geöffnet



Repertoire
ausgelagerte Noten

Der Notenschrank des Kirchenchores Tirschenreuth beinhaltet neben aktueller Literatur auch eine Vielzahl an Noten aus vorkonziliarer Zeit. Viele Messen und noch mehr einzelne Chorstücke zeugen von einer reichhaltigen Tradition an Chormusik in der Stadtpfarrkirche und darüber hinaus. Um den Überblick über diese Schätze zu bewahren, ordnete und katalogisierte Chorleiter Werner Fritsch das gesamte Material neu. Über ein halbes Jahr (Januar bis August 2016) dauerte das Erfassen und Neustrukturieren aller Musikalien.
In den Schränken 1 und 2 befinden sich nun alle Ordinariumsgesänge, die in den letzten Jahren zur Aufführung kamen oder die ständig in Gebrauch sind oder die in naher Zukunft einstudiert werden sollen. Zum Ordinarium gehören die in jedem Gottesdienst gleichbleibenden Elemente. Das Proprium, also die wechselnden Elemente des Gottesdienstes sind in Schrank 3 und 4 untergebracht. Auffallend ist hier das breite Spektrum, das zum Repertoire unseres Kirchenchores gehört. Ebenso befinden sich überdurchschnittlich viel Literatur an Neuen Geistlichen Liedern, aber auch ältere lateinische Gesänge und natürlich das ganze Standartprogramm eines Kirchenchores.
Unter den folgenden Links können Sie einen Blick in den Notenschrank unseres Kirchenchores werfen und sich von der Vielseitigkeit der Arbeit der gut letzten 20 Jahre bzw. der aktuellen und zukünftigen Zeit überzeugen. Oder Sie suchen irgendwelche spezielle Literatur - unter „Ausgelagerte Noten“ könnten Sie evtl. fündig werden. Viel Spaß beim Stöbern!

Notenschrank: Ordinarium (1 und 2), Proprium (3 und 4)
Ausgelagerte Noten: Ordinarium (A bis F), Proprium (1 bis 6)

7. August 2016: GL 474 „Wenn wir das Leben teilen ...“

Das neue Monatslied wird gerne im Schulunterricht, Aktionen wie Adveniat oder Misereor oder auch in der Ökumene gerne eingesetzt und hat dadurch schon einen gewissen Bekanntheitsgrad. Der Textdichter Hans Florenz wurde 1953 in Bensberg bei Köln geboren. Als klassischer Gitarrist, Pianist und Chorleiter ist er seit 1979 Komponist und Textautor vieler Neuer Geistlicher Lieder. Michel Wackenheim, geboren 1945 in Mertzwiller, ist kath. Priester und Komponist und leitete die Gregorianikschola der Universität von Strassburg. Im Münster arbeitet er seit 2009 als Priester.
Auch wenn die Melodie des Liedes sehr eingänigig ist, erfordert der Text am Anfang ein gutes Mitlesen, besser noch ein gutes Vorauslesen. Der immer wiederkehrende Kehrvers erleichtert das Erlernen des neuen Liedes.

Informationen zu allen „Liedern des Monats“ und weitere Hörbeispiele erhalten Sie hier.

August 2016: Gebetsmeinung als Videobotschaft

Leider kann Ihr Browser dieses Video nicht wiedergeben.

Für jeden Monat formuliert der Heilige Vater zwei Meinungen, die er den Gläubigen zum Gebet empfiehlt. Papst Franziskus will sein Gebetsanliegen jeden Monat in einer Videobotschaft (Original mit deutschen Untertiteln) senden.

  • Sport ermögliche den Völkern freundliche Begegnungen und trage zum Frieden in der Welt bei.
  • Um gelebtes Evangelium: Glaubenszeugnis, Ehrenhaftigkeit und Nächstenliebe der Christen mögen die frohe Botschaft beleben.

Der Liturgischer Jahreskalender 2017 ist da!

Jahrekalender

Musiker müssen stets weit vorausplanen. Das gilt sowohl für die eigenen Aktionen, so wie auch für Termine mit Kollegen. In der Kirchenmusik im Speziellen ist die liturgische Abfolge im Kirchenjahr bei der Planung tonangebend. In den Sommermonaten erstelle ich dazu meinen auf unsere Pfarrei gemünzten Kalender für meine Pinnwand im Pfarrbüro. Alles Wichtige ist dort bereits eingetragen, neue Termine trage ich dort im Laufe des Jahres mit einem Schlagwort ein. So erhält man leicht einen optischen Eindruck über die anstehenden Aufgaben. Weitere Infos erhalten Sie hier.

Den Kalender für das kommende Jahr erhalten Sie hier. Als besondere Zugabe habe ich ein Online-Programm zum Berechnen der liturgischen Feiertage für die Jahre von 1970 bis 2037 geschrieben. Sie erhalten das Tool hier.

40. Fußwallfahrt zum Fahrenberg

40. Fußwallfahrt zum Fahrenberg

Bereits zum 40. Mal jährte sich für die Pfarrei Tirschenreuth die Fußwallfahrt zum Fahrenberg. Dieses Jahr stand die Wallfahrt unter dem Motto „Barmherzig wie der Vater“. Unser Kirchenchor gestaltete den Gottesdienst zum Jubiläum am Sonntag, 3. Juli 2016 musikalisch.

Mehr Informationen über die Entstehung der Fußwallfahrt zum Fahrenberg finden Sie hier.

Nachgedacht: Mein Text zum Thema Asyl.

Mein Text zum Thema Asyl.

Der Zustrom an Flüchtlingen in unserem Land scheint nicht abreißen zu wollen. Der asylsuchende Mensch ist bei einer Abschiebung auf jeden Fall zur Ausreise verpflichtet. Die Frage ist nur, ob und wann der Fall der Fälle auch eintritt. Hier ein Text dazu aus meinem Musical „No matter - Black or White“, das ich in Tirschenreuth leider nicht aufführen kann. Das Original stammt von Ronan Keating mit dem Titel „If tomorrow never comes“. Umgemünzt auf das Thema Asyl textete ich im Jahr 2013 folgende Zeilen: weiterlesen.